Condom (Frankreich)

(manchmal auch Condom-en-Armagnac genannt) ist eine französische Gemeinde im Département Gers in der Region Midi-Pyrénées und zugleich Hauptort (frz. chef-lieu) des Arrondissements und des Kantons Condom. Die 7099 Einwohner (Stand 1. Januar 2009) zählende Kleinstadt liegt an der Via Podiensis, einem der französischen Abschnitte des Jakobswegs nach Santiago de Compostela.

http://www.condom.org

Geografie und Verkehr

Condom befindet sich in der historischen Region Armagnac im Herzen der Gascogne, die vor allem wegen des dort produzieren Weinbrands, des Armagnac weltbekannt ist. Die typische Kleinstadt der Gascogne liegt an der Baïse, einem Nebenfluss der Garonne. Die nächste größere Stadt ist Agen, welche man in nordöstlicher Richtung über die D931 nach circa 40 Straßenkilometern erreicht. Die nächsten französischen Großstädte sind Toulouse (95 km) im Südosten und Bordeaux (124 km) im Nordwesten.

Der nächste internationale Flughafen ist der International Airport Toulouse-Blagnac und der nächste Bahnhof befindet sich in Agen an der TGV-Strecke Paris – Toulouse. An das französische Fernstraßennetz ist Condom über die A62 Toulouse-Nord – Bordeaux und die Ausfahrten 7 (Périgueux) bzw. 8 (Valence d’Agen) angebunden.

Geschichte

Nach der Besiedlung des Gebiets durch die Römer entsteht 1011 die Benediktinerabtei Saint Pierre. Diese Abtei wurde 1317 durch ein päpstliches Edikt zum Bischofssitz ernannt, was es bis zur Französischen Revolution blieb. Die Kosten für den Aufbau hatte der Bischof von Agen zu tragen. Während des Hundertjährigen Kriegs wird die Stadt zweimal von den Engländern besetzt.

Die Kathedrale Saint Pierre wurde erst 1507 begonnen und ist die letzte Kathedrale, die im Languedoc-Stil erbaute wurde. Bereits kurz nach ihrer Fertigstellung wurde sie im Verlauf der Religionskriege schwer beschädigt.
Ihren Reichtum im 18. Jahrhundert verdankt die Stadt vor allem dem Handel, da sie von altersher an der Kreuzung mehrerer wichtiger Handelswege lag. Der Ausbau der Baïse als Wasserstraße ermöglichte den Export von Weinen und Spirituosen über Bordeaux. Die Einwohnerzahl Condoms ist in den letzten 120 Jahren nahezu konstant geblieben.

Sehenswürdigkeiten

In der Mitte des Orts ragt die spätgotische Cathédrale Saint-Pierre auf. Während der Hugenottenkriege drohte die Hugenottenarmee 1569 mit der Zerstörung des Kirchenbaus, was von den Dorfbewohnern jedoch mit der Zahlung eines beträchtlichen Lösegelds verhindert werden konnte.

Unter den Patrizierhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert verdient vor allem das Hôtel de Cugnac mit seinem alten Weinlager (chai) und seiner Brennerei Erwähnung. Condom liegt im besten Anbaugebiet für die Armagnac-Herstellung, daher gibt es auch ein Museum, das der Armagnac-Herstellung gewidmet ist (Le musée de l’Armagnac). Ein weiteres Museum der Stadt, das musée du préservatif, widmet sich der Geschichte des Kondoms, obwohl die Stadt eigentlich nichts mit seiner Entstehung zu tun hat.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
 1793  11.064
 1831  7.144
 1861  8.070
 1881  8.555
 1926  6.344
 1954  6.781
 1968  7.326
 1982  7.634
 1999  7.251
 2006  7.158

Auszug aus Wikipedia